Nolde / Rohlfs

Zwei Künstlerleben

12.11.2022-21.2.2023

Emil Nolde, Bäume an der Wiedau, um 1924, Aquarell (c) Nolde Stiftung Seebüll

Emil Nolde (1867–1956) und Christian Rohlfs (1849–1938) zählen zu den herausragenden expressionistischen Positionen. Trotz des Altersunterschieds standen sie in regem Austausch mit den teilweise erheblich jüngeren Künstlerinnen und Künstlern des Expressionismus, haben jedoch beide höchst eigenständige Stile ausgeprägt. Die Kunsthalle Emden verfügt durch die Sammlung Henri Nannen über größere Konvolute der beiden Maler. Sie bilden den Ausgangspunkt dieser Ausstellung, die durch hochkarätige Leihgaben ergänzt wird. So vervollständigt sich der Blick auf die unterschiedlichen Lebenswege und Schaffensphasen von Nolde und Rohlfs, die sich am historischen Folkwang Museum in Hagen begegnet waren.

Abbildung: Emil Nolde, Bäume an der Wiedau (Ausschnitt), um 1924, Aquarell. Kunsthalle Emden (c) Nolde Stiftung Seebüll

Drücke Enter, um die Suche zu starten