WELT AUS DEN FUGEN

Scharl, Katz, Radziwill

9.10.2021 bis 30.1.2022

Josef Scharl, Gala-Uniform, 1935, Öl/Lwd. Kunsthalle Emden

Hinweise:

Bitte informieren Sie sich über die jeweils aktuell geltenden Covid-19-Maßnahmen unter Besuch planen

..........................................

Parallel zu "WELT AUS DEN FUGEN. Scharl, Katz, Radziwill" zeigen wir "KUNST BRAUCHT FREUNDE" im Obergeschoss sowie "SVEN DRÜHL. Apokryphe Landschaften" im Atrium (EG) und "DOING MUSEUM. Wer wir sind, was wir tun" im Rundgang im Erdgeschoss (alle bis 30.1.2022)

..........................................

WELT AUS DEN FUGEN. Scharl, Katz, Radziwill

Emden. Die Kunsthalle Emden richtet den Blick auf drei Künstler, die in der Sammlung des Hauses besonders markante Positionen einnehmen: Josef Scharl, Hanns Ludwig Katz und Franz Radziwill. Drei Künstler, alle in den 1890er Jahren geboren, die zwar die dramatischen Kollektiv-Erfahrungen ihrer Generation teilten, jedoch unterschiedliche Konsequenzen daraus zogen und damit höchst verschiedene Wege einschlugen.

Josef Scharl (1896–1954), Hanns Ludwig Katz (1892–1940) und Franz Radziwill (1895–1983) – drei Künstler, deren Lebenswege nicht unterschiedlicher sein könnten. Was sie vereint, ist ihre Generation: Allesamt sind sie in den 1890er Jahren geboren. Die im Obrigkeitsstaat des Deutschen Kaiserreichs aufgewachsenen Künstler teilten die Kollektiverfahrung des Ersten Weltkriegs und der unruhigen Zwischenkriegsjahre. und sie erlebten den aufkommenden Nationalsozialismus und teilweise den Zweiten Weltkrieg. Dennoch haben die drei Protagonisten unterschiedliche Konsequenzen daraus gezogen: Während Katz als jüdischer Künstler nach Südafrika flüchtete und dort 1940 starb, emigrierte Scharl 1939 in die USA, um nie mehr nach Deutschland zurückzukehren. Radziwill hingegen trat 1933 der NSDAP bei und wurde während des Krieges geläutert – was sich teilweise in nachträglichen Übermalungen seiner Bilder widerspiegelt.

Anhand der Individualschicksale werden in WELT AUS DEN FUGEN die Ambivalenzen in einem turbulenten Kapitel der Geschichte sichtbar und zueinander in Beziehung gesetzt, sodass Zeit- und Kunstgeschichte als ganzheitliches, dicht verwobenes Netz einzelner Schicksale und kollektiver Erfahrungen begreifbar werden.

Nun ist auch meine Zeit gekommen, dass eine Arbeit für mich nicht mehr möglich ist.

Hanns Ludwig Katz in einem Brief an Richard Hamann vom 26.09.1936

Digitales Storytelling-Projekt TSURIKRUFN!

„Tsurikrufn“ ist jiddisch und bedeutet „erinnern“. Ein digitales Gemeinschaftsprojekt des AsKI e.V. erinnert im Gedenkjahr 2021 “1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ unter www.tsurikrufn.de an jüdische Persönlichkeiten, unter anderem mit einem Beitrag von Samira Kleinschmidt über Hanns Ludwig Katz. Die Kunsthalle Emden verfügt über das größte institutionelle Konvolut des Malers, der nach der nationalsozialistischen Diffamierung und im südafrikanischen Exil in Vergessenheit geraten war. Erst eine Retrospektive zu seinem 100. Geburtstag im Jahr 1992 trug zu neuer Bekanntheit in Deutschland bei und brachte den Künstler aus der sogenannten Verlorenen Generation zurück ins kulturelle Gedächtnis.

Werke

Josef Scharl, Gala-Uniform, 1935. Kunsthalle Emden © Susanne Scharl
Josef Scharl, Gala-Uniform, 1935. Kunsthalle Emden © Susanne Scharl
Josef Scharl, Blinder Bettler im Café, 1927. Kunsthalle Emden © Susanne Scharl
Josef Scharl, Blinder Bettler im Café, 1927. Kunsthalle Emden © Susanne Scharl
Franz Radziwill, Wo der Baum nicht mehr wächst, ist Gott auch, 1951. Kunsthalle Emden – Dauerleihgabe der Tochter des Künstlers © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Franz Radziwill, Wo der Baum nicht mehr wächst, ist Gott auch, 1951. Kunsthalle Emden – Dauerleihgabe der Tochter des Künstlers © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Franz Radziwill, Landschaft mit dem Haus des Künstlers, 1930. Kunsthalle Emden – Dauerleihgabe der Claus Hüppe-Stiftung © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Franz Radziwill, Landschaft mit dem Haus des Künstlers, 1930. Kunsthalle Emden – Dauerleihgabe der Claus Hüppe-Stiftung © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Hanns Ludwig Katz, Miss Mary, 1926, 150,3 x 94,4 cm. Kunsthalle Emden
Hanns Ludwig Katz, Miss Mary, 1926, 150,3 x 94,4 cm. Kunsthalle Emden
Hanns Ludwig Katz, Eye Operation, 1929/30, 70,4 x 39,7 cm. Kunsthalle Emden
Hanns Ludwig Katz, Eye Operation, 1929/30, 70,4 x 39,7 cm. Kunsthalle Emden
Hanns Ludwig Katz, Selbstbildnis, 1917. Kunsthalle Emden
Hanns Ludwig Katz, Selbstbildnis, 1917. Kunsthalle Emden
Franz Radziwill, Selbstbildnis, 1944. Kunsthalle Emden – Dauerleihgabe der Claus Hüppe-Stiftung © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Franz Radziwill, Selbstbildnis, 1944. Kunsthalle Emden – Dauerleihgabe der Claus Hüppe-Stiftung © VG Bild-Kunst, Bonn 2021
Josef Scharl, Selbstbildnis, 1954. Kunsthalle Emden © Susanne Scharl
Josef Scharl, Selbstbildnis, 1954. Kunsthalle Emden © Susanne Scharl

Die Kunsthalle Emden wird gefördert von

Stadt Emden
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Kulturpartner

NDR Kultur
Nächste Veranstaltungen
29 Mo
11:00 - 13:00 Uhr
Mo, 29.11.2021 11:00 - 13:00 Uhr

Bildhauerei

Bildhauerei für Erwachsene

11:00 - 13:00 Uhr
Mo, 29.11.2021 11:00 - 13:00 Uhr

Bildhauerei

Bildhauerei für Erwachsene

15:00 - 16:30 Uhr
Mo, 29.11.2021 15:00 - 16:30 Uhr

Neu: Keramik für Kids

Werkstatt für Kinder ab 6 Jahre

15:00 - 16:00 Uhr
Mo, 29.11.2021 15:00 - 16:00 Uhr

NEU Lüttje Kunst (2 bis 4 Jahre)

Lüttje Kunst für Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahre

15:00 - 16:00 Uhr
Mo, 29.11.2021 15:00 - 16:00 Uhr

Lüttje Kunst (Alter 4 bis 6 Jahre) Montag

Werkstatt für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahre

15:45 - 16:45 Uhr
Mo, 29.11.2021 15:45 - 16:45 Uhr

Kinderatelier

Werkstatt für Kinder ab 7 Jahre

16:30 - 18:00 Uhr
Mo, 29.11.2021 16:30 - 18:00 Uhr

Grundlagen Zeichnen und Malerei

Grundlagen Zeichnen und Malen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahre

18:15 - 19:45 Uhr
Mo, 29.11.2021 18:15 - 19:45 Uhr

Offenes Atelier Montag

Experimentell künstlerisch arbeiten

Drücke Enter, um die Suche zu starten