kunst aktiv im Portrait

Wer früh mit Kunst in Berührung kommt, geht gestärkt durch’s Leben: davon war Eske Nannen stets überzeugt. Bereits im August 1983 starten erste Malschul-Kurse, noch in gemieteten Räumen. Bereits ein Jahr später wird der Grundstein für den Bau der Kunsthalle Emden mit angeschlossener Malschule gelegt, die 1986 eröffnet. Zur Vision von der Kunsthalle als einem "lebendigen Ort der Begegnung zwischen Menschen und Kunst" gehören für Henri und Eske Nannen aktives, sinnliches Erleben und schöpferisches Tun ganz selbstverständlich dazu. So nimmt die preisgekrönte Erfolgsgeschichte dieser besonderen Abteilung ihren Lauf.

Heute sind unter dem Dach "kunst aktiv" sämtliche Angebote von Malschule und Museumspädagogik vereint, von künstlerisch-praktischer Arbeit in den Ateliers der Malschule bis zu theoretischer Wissensvermittlung. In wöchentlichen Werkstätten, Wochenend-Workshops, Führungen oder kreativen Geburtstagsfeiern ermöglicht die Malschule Menschen in jedem Alter, sich kreativ auszuprobieren und Neues kennenzulernen.

Mit Preisen, wie dem Friedlieb Ferdinand Runge-Preis für unkonventionelle Kunstvermittlung im Jahr 1999, dem BKM-Preis für kulturelle Bildung im Jahr 2012, dem Sonderpreis für Innovation in der Erwachsenenbildung im Jahr 2014, dem VGH-Preis 2015 oder durch die Auswahl als ein 'Emder Projekt des Jahres' von der Sparkasse Emden 2020 erhält diese Arbeit bis heute hohe Anerkennung und Wertschätzung. Die unselbständige Stiftung "Kunst aktiv" bietet engagierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, gezielt diesen zentralen Aufgabenbereich zu unterstützen.  

Collage mit Ateliermaterial der MalschuleCollage mit Ateliermaterial der Malschule
Drücke Enter, um die Suche zu starten