KUNSTABEND-Führung zu NOLDE/ROHLFS

KUNSTABEND-Führung zu NOLDE/ROHLFS

Emil Nolde im Nationalsozialismus: So komplex wie wohl kaum ein anderes Verhältnis nimmt sich dasjenige von Emil Nolde zum „Dritten Reich“ aus. Der begeisterter Nationalsozialist erlebte viele Schmähungen durch das NS-Regime als großes Missverständnis, er konnte aber auch Erfolge verzeichnen. In der Führung legt Lèon Klar-Ellmer einen Schwerpunkt auf diese Themen.

Die Ausstellung stellt mit über 100 Werken die individuellen Entwicklungen der beiden großen Einzelgänger des Expressionismus im Kontext ihrer Zeit vor. Die Biografien beider Künstler eröffnen eine historisch-politische Perspektive. Denn während Rohlfs Zeit seines Lebens nicht explizit politisch agierte, war Nolde von der nationalsozialistischen Ideologie fasziniert und diente sich dem NS-Regime an. Zu sehen sind sämtliche Werke von Nolde und Rohlfs aus dem Sammlungsbestand der Kunsthalle gemeinsam mit einer großen Zahl an Leihgaben, sowie künstlerische Interventionen von Lotto Lindner & Till Steinbrecher.

Die Teilnahme an der Führung um 19 Uhr ist im Eintritt enthalten, der am langen Kunstabend ab 17 Uhr nur 5 € beträgt. Da die Personenzahl begrenzt ist, empfiehlt sich eine vorherige Anmeldung: telefonisch unter +49 (0) 49 21 - 97 50 70 oder per Email an marie-christine.raddatz(at)kunsthalle-emden.de. Der Lange Kunstabend mit vergünstigtem Eintritt von 17 bis 21 Uhr und kostenlosen Veranstaltungen findet an jedem ersten Dienstag eines Monats statt.

Drücke Enter, um die Suche zu starten