wild/schön

Tiere in der Kunst

30.01. - 06.06.2021

Soenke Thaden, Ameisen, 2018, Öl/Lwd.,150 x 180cm

Das Verhältnis zwischen Mensch und Tier könnte nicht ambivalenter sein: von Zuneigung, Fürsorge und Bewunderung bis hin zu Angst, gar zur Tötung, oft zum Verzehr, reicht das Spektrum. Ein friedliches Zusammenleben scheint nur durch Domestizierung möglich zu sein. Menschen begreifen Tiere oftmals als das Andere schlechthin, sei es als das animalisch Irrationale, sei es als unbewusstes Geschöpf in der Harmonie der Natur - im Gegensatz zur eigenen, scheinbar vernünftigen und doch so zerstörerischen Existenz. Das weltweite Artensterben wird vielfach diskutiert und hat verheerende Auswirkungen für den gesamten Globus. Auch in der Kunst schlägt sich dieses faszinierende Verhältnis nieder. Ausgehend von der eigenen Sammlung und ergänzt um wichtige Leihgaben zeigt die Ausstellung Tierdarstellungen des 20. und 21. Jahrhunderts, die anregend, überraschend und unterhaltsam Auskunft über das facettenreiche  Verhältnis zwischen Mensch und Tier geben.

Abbildung: Soenke Thaden, Ameisen, 2018, Ö/L, 150 x 180 cm (c) Soenke Thaden

Drücke Enter, um die Suche zu starten