SARAH VAN SONSBEECK

The State of Things

4.6. bis 31.10.2022

Sarah van Sonsbeeck, One bar of gold, yarn (rolled and then unrolled), 2016, Messinggarn, beschichtet (c) Sarah van Sonsbeeck, Courtesy Annet Gelink Gallery, Amsterdam

Mit The State of Things präsentiert die Kunsthalle Emden im Rahmen der ersten Ostfriesland Biennale 2022 eine Einzelausstellung der niederländischen Künstlerin Sarah van Sonsbeeck (*1976 in Utrecht). Grundlegend in der künstlerischen Auseinandersetzung Sarah van Sonsbeecks ist die Untersuchung der formalen und konzeptuellen Qualitäten von Gold. Ausgehend von Standard-Goldbarren greift die Künstlerin in ihren Werken immer wieder unterschiedliche Zustandsformen des Materials auf. So wird ein geschmolzener Goldbarren entweder zu einer Pfütze oder zu einer feingewebten Tapisserie.

Im Zentrum der Präsentation steht die beeindruckende Goldtapisserie Six bars of gold, tapestry, die über den Köpfen der Besucherinnen und Besucher schwebt. Mit dieser Arbeit gelingt van Sonsbeeck eine imposante wie poetische künstlerische Umwandlung des historischen Fundaments unseres heutigen Finanzsystems. Ihre Übersetzungen regen an zu Reflexionen über Wert und Wertigkeit von Gold und schlagen die Brücke zu einem traditionsreichen ostfriesischen Handwerk, der Filigrangoldschmiedekunst, die die Region nachhaltig prägte.

Parallel zu sehen:

MYTHOS WALD. Das Flüstern der Blätter (Obergeschoss)

VON HAND ZU HAND (Erdgeschoss)

Abbildung: Sarah van Sonsbeeck, One Bar of Gold, Yarn (Rolled an then Unrolled), 2016 (c) Sarah van Sonsbeeck, courtesy Annet Gelink Gallery, Amsterdam

Mit freundlicher Unterstützung des Königreichs der Niederlande / Met de vriendelijke steun van het Koninkrijk der Nederlanden

Drücke Enter, um die Suche zu starten