HAUPTSACHE KOPF. Jawlensky, Warhol, Cahn

26. Januar bis 19. Mai 2019

Ob zur Ikone stilisiert wie bei Alexej von Jawlensky oder kopfüber wie bei Georg Baselitz,  als Erscheinung wie bei Miriam Cahn oder expressiv übermalt wie bei Arnulf Rainer: kein anderer Körperteil wurde so häufig zum Bildthema erhoben wie der menschliche Kopf. In der Sammlung der Kunsthalle Emden befindet sich eine große Anzahl von Kopf-Darstellungen aus der Kunst des 20. Jahrhunderts, hinzu kommt eine Schenkung afrikanischer Masken. Die Ausstellung erweitert das breite Spektrum um Werke der internationalen Kunst der Gegenwart und umfasst insgesamt circa 150 Werke.

Seit jeher ist das menschliche Haupt eines der zentralen Bildmotive der Kunst- und Kulturgeschichte. Diese Faszination mag darin begründet liegen, dass wir über Köpfe und Gesichter unser Gegenüber erkennen. Im Kopf wiederum konstituiert sich unsere Wahrnehmung, er ist nicht nur Sitz des Gehirns und somit des Bewusstseins, hier sind auch vier der fünf Sinne angesiedelt. Von der Natur ist eingerichtet, dass wir bereits als Säuglinge Gesichter erkennen oder, angeregt durch minimale Zeichen, Antlitze in beispielsweise Gegenstände, Bäume und Wolken hineininterpretieren.

Der Selfie-Hype oder auch die algorithmischen Gesichtserkennung führen heute zur möglichst einzigartigen Darstellung des Individuums, das Bild der Oberfläche als Ausweis unseres Selbst. Nicht nur in den sozialen Medien hat die Selbstdarstellung, oftmals ausgerichtet an äußerlichen Stereotypen und Klischees, Konjunktur. Diese Ausstellung hingegen wendet sich entpersonalisierten, stilisierten oder verfremdeten Darstellungen zu, die keine konkrete Person repräsentieren wollen. Lediglich auf den Kopf reduziert und von allem zeittypischen Zubehör befreit, werden sie zu Metaphern der humanen Befindlichkeit und der unverfälschten menschlichen Existenz.

Abbildung: Andy Warhol, ohne Titel, aus: Marilyn Monroe, Serie von 10 Siebdrucken, 1967 (c) 2018 Andy Warhol Foundation for the Visual Arts / Artists Rights Society (ARS), New York

Kuratorin der Ausstellung
Lisa Felicitas Mattheis

Künstlerliste

Künstler*innen aus der Sammlung der Kunsthalle Emden:
Pierre Alechinsky, Georg Baselitz, Miriam Cahn, Rainer Fetting, Erich Heckel, Alexej von Jawlensky, Per Kirkeby, Emil Nolde, Carl-Henning Pedersen, Arnulf Rainer, Antonio Saura

Künstler*innen (Leihgaben):
Franz Bernhard, Huma Bhabha, Rolf Bier, Louisa Clement, Mariechen Danz, Friedrich Einhoff,  Thomas Geiger, Tamara Grcic, Raoul Hausmann, Johannes Kahrs, Max Neumann, Meret Oppenheim, Tony Oursler, Thomas Schütte, Annegret Soltau, Andy Warhol

 Rahmenprogramm

NDR Kultur Foyerkonzert on tour
Mit dem Efim Jourist Quartett. Tickets ausschließlich über Verlosung ab 07.01. auf www.ndr.de/ndrkultur. Mi, 30.01., 18 Uhr

Performance „Bust Talks“ mit Thomas Geiger
In seiner Performance führt Thomas Geiger (*1983) ein fiktives Interview mit einer afrikanischen Maske. Di, 05.02. um 19 Uhr. Begrenzte Plätze, Anmeldung erwünscht.* Eintritt im Museumsticket enthalten, gefördert von den Jungen Freunden der Kunsthalle.

Kunstbaden
Meditatives Kunstgespräch mit Marie Christin Raddatz, Di, 12.02., 10 Uhr, und Di, 07.05., 19 Uhr, begrenzte Plätze, Anmeldung erwünscht.*

Künstlerinnengespräch mit Louisa Clement
Louisa Clement (*1987) im Gespräch mit Kuratorin Lisa Felicitas Mattheis. Di, 05.03., 19 Uhr, Treffpunkt Atrium, begrenzte Plätze, Anmeldung erwünscht.* Eintritt im Museumsticket enthalten, gefördert von den Jungen Freunden der Kunsthalle.

Direktorenführung
mit Dr. Stefan Borchardt, „Das will mir nicht in den Kopf“, Fragen zur Gegenwartskunst. Sa, 16.03., 15 Uhr, und Sa, 27.04., 15 Uhr, begrenzte Plätze, Anmeldung erwünscht.*

Kuratorinnenführung
mit Lisa Felicitas Mattheis. Di, 02.04., 19 Uhr, begrenzte Plätze, Anmeldung erwünscht.*

Künstlergespräch mit Rolf Bier
Rolf Bier (*1960) im Gespräch mit Kuratorin Lisa Felicitas Mattheis. Sa, 04.05., 16 Uhr, Treffpunkt Atrium. Begrenzte Plätze, Anmeldung erwünscht.* Eintritt im Museumsticket enthalten.

ICOM Museumstag mit Finissage-Programm
So, 19.05., Programm auf www.kunsthalle-emden.de.

*Anmeldung: Telefon +49 (0) 49 21 – 97 50 70