Zwei Werke von Maxim Kantor jetzt im Auswärtigen Amt Berlin

28.03.2017

Vor Beginn eines Symposiums im Auswärtigen Amt am 28. März zum ersten Todestag von Hans-Dietrich Genscher wurde mit einer Feierstunde der Veranstaltungssaal des AA umbenannt in Hans-Dietrich-Genscher-Forum (vorher Europa-Forum). Für die Ausstattung des Saales hatte das Auswärtige Amt Maxim Kantor mit zwei Werken beauftragt, die in der Feierstunde offiziell übergeben wurden. Zusätzlich zu den beiden großen Gemälden schenkte Kantor dem AA ein ein weiteres Bild, das ihn mit seiner Familie zeigt. Seit Hans-Dietrich Genscher vor nunmehr fast dreissig Jahren die Ausstellung “Glasnost und Perestrojka. Die neue Freiheit der sowjetischen Maler” in Emden eröffnete, mit der für Kantor eine internationale Karriere ihren Anfang nahm, verband die beiden Männer über viele Jahre hinweg eine besondere Freundschaft. Zur Feierstunde sprachen der Hausherr Minister Sigmar Gabriel, Barbara Genscher und Maxim Kantor selbst.

Anschließend begann ein halbtägiges Symposium der Friedrich Naumann Stiftung zu Ehren von Hans-Dietrich Genscher statt unter dem Titel “Versöhner – Gestalter – Visionär”. Zu den Sprechern gehörte neben dem Hausherrn Minister Sigmar Gabriel unter anderem Dr. Wolfgang Gerhard, Taavi Rivas, ehem. Ministerpräsident von Estland, Wolfgang Ischinger, Prof. Dr. Dimitrij Rupel, ehem. Außenminister von Slowenien, Dr. Irmgard Schwaetzer, Dr. Karen Donfried, Direktorin des German Marschall Fund of the USA, und viele andere Experten mehr. Moderiert wurde die Veranstaltung von Ulrich Wickert und Dr. Theo Sommer.