VR-Stiftung fördert kulturelle Projekte für junge Leute

19.06.2015

Am 19. Juni war die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland  gleich aus zwei Anlässen zu Gast in der Kunsthalle:

Zunächst übergab Harald Lesch, Vorstandsvorsitzender der VR-Stiftung, gemeinsam mit Bereichsleiter Klaus Swieter von der Ostfriesischen Volksbank eG einen Scheck über 2.500 € an Engelbert Sommer, kunst aktiv/Leitung Malschule, und Michael Kühn, Verwaltungsleiter der Kunsthalle. Die Förderung gilt einer Zusammenarbeit zwischen kunst aktiv und der Johannes a Lasco Bibliothek (JaL), Emden, vor dem Hintergrund des anstehenden Reformationsjubiläums. Zur Ausstellung “Gutenberg, Cranach und die Folgen – Künstlerbücher von Ahlrich van Ohlen im Dialog” (25.06. – 25.07.2015 in der JaL) bietet kunst aktiv in Kooperation mit der Niedersächsischen Landesschulbehörde und dem Kultusministerium eine Begabungsförderung für SchülerInnen der 9. und 10. Jahrgangsstufen der Gymnasien, Gesamtschulen und Waldorfschulen in Weser-Ems an. Dank der großzügigen Unterstützung kann diese Begabungsförderung für 15 TeilnehmerInnen nun vom 3. – 5. Juli in den Ateliers des Malschulgebäudes stattfinden.

Anschließend führte Harald Lesch in die Preisverleihung für Gewinner des 45. Internationalen Jugendwettbewerbs „jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken zum Thema „Immer mobil, immer online: Was bewegt dich?“ ein. Dass die Themen Mobilität und digitale Vernetzung die Kinder und Jugendlichen bewegen, bestätigen auch die Teilnehmerzahlen: Deutschlandweit wurden beim 45. Jugendwettbewerb über 410.000 Bilder und 510 Kurzfilme sowie rund 176.500 Quizlösungen eingereicht – insgesamt also mehr als 587.000 Beiträge. Um den Vergleich der Arbeiten fair zu gestalten, wurden die Bilder in fünf Altersgruppen bewertet. Die Gewinner der Region Weser-Ems genossen zunächst ein üppiges Frühstück und verbrachten dann einen kreativen Vormittag in der Kunsthalle, auch begleitende Eltern und PädagogInnen waren aktiv dabei. Unter anderem entstand auf dem Platz vor der Kunsthalle ein gemeinsam geknüpftes Netzwerk, das noch den ganzen Tag lang die erstaunten Passanten zum Nachdenken anregte (siehe Bildergalerie). Höhepunkt des Vormittags war die Preisverleihung durch Knuth Erbe, Koordinator für Jugend und Bildung im NiedersächsischenKultusministerium, Hannover.