VGH Förderpreis Museumspädagogik für das LABOR

28.04.2015

Die VGH-Stiftung zeichnete die Kunsthalle Emden am 28. April für ihr Projekt „Das Museum – ein Ort der permanenten Konferenz“ mit dem Förderpreis Museumspädagogik 2014 aus. Der Preis ist mit 7.000 Euro dotierte und dient der Umsetzung des Vorhabens. “Das Museum ist ein Ort der permanenten Konferenz”, heißt es bei Joseph Beuys, ein Ort der Auseinandersetzung mit der Kunst und ihrer Institution. Die Kunsthalle Emden hat diesen Gedanken aufgegriffen und das “Labor im Atrium” der Kunsthalle entwickelt, das eine ständige Reflektion mit der ausgestellten Kunst im Museum ermöglichen soll. Im Beuysschen Sinne kommt das Museum damit seinem Auftrag nach, Ausgangspunkt für menschliche Kreativität und Schöpferkraft zu sein. Es entsteht ein lebendiger Raum im Zentrum des Museums, der die Besucher und Schulklassen zu einem interaktiven Ausstellungsrundgang einlädt.

„Die Kunsthalle Emden bietet mit ihrem neuen Labor großen und kleinen Gästen künftig ein großartiges Forum, um Lust zur Teilhabe an der Kunst auszuleben – sei es das besinnliche Nachdenken oder die eigene Kreativität“, lobte Anja Hoffmann vom Bundesverband Museumspädagogik e.V. in Dortmund in ihrer Laudatio. Lothar Streblau, Regionaldirektor der VGH Regionaldirektion Emden, übergab den Preis an die Geschäftsführerin der Kunsthalle Emden, Eske Nannen, und Claudia Ohmert, Leiterin der Museumspädagogik der Kunsthalle.

2014 wird der Förderpreis Museumspädagogik der VGH-Stiftung zum dreizehnten Mal verliehen. Der Jury gehörten an: Dr. Andreas Grünewald Steiger von der Bundesakademie für Kulturelle Bildung in Wolfenbüttel, Anja Hoffmann vom Bundesverband Museumspädagogik e.V. in Dortmund, Hans Lochmann vom Museumsverband für Niedersachsen und Bremen e.V. in Hannover, Dr. Sabine Schormann, Geschäftsführerin der VGH-Stiftung, und Dr. Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Stiftung Hessen-Thüringen. Die VGH-Stiftung möchte mit dem Preis die museumspädagogische Profilbildung der Museen fördern und die Entwicklung neuer Wege der Vermittlungspraxis unterstützen.