Unbekannte Marc-Studie unter den Blauen Fohlen entdeckt

29.08.2013

Diplom-Restauratorin Sigrid Pfandlbauer entdeckte jetzt unter einem Prunkstück der Sammlung Henri Nannen ein bislang unbekanntes Werk von Franz Marc. Heute stellten wir das Werk der Öffentlichkeit vor. Unter den „Blauen Fohlen“ aus dem Jahr 1913 verbarg sich ein zweites, bemaltes Gewebe, das Franz Marc vor 100 Jahren auf dem Spannrahmen unter der Leinwand für das Gemälde befestigt hatte. Auf der Gaze ist ein eleganter, in Öl gemalter Bildentwurf von zwei Katzen zu sehen. Das Bild wird ab 3. Oktober zum ersten und möglicherweise letzten Mal zu sehen sein, wenn die Ausstellung „Franz Marc, Henri Nannen und die Blauen Fohlen“ (3.10.2013 – 19.1.2014) an den diesjährigen 100sten Geburtstag des Museumsgründers Nannen erinnert.

Die Entdeckung
Dipl.-Restauratorin Sigrid Pfandlbauer nahm vor einigen Wochen die Leinwand der Blauen Fohlen ab, um das Lieblingsbild von Henri Nannen im Vorfeld der Ausstellung „Franz Marc, Henri Nannen und die Blauen Fohlen“ einer wissenschaftlichen Untersuchung zu unterziehen. Dabei bestätigte sich eine Vermutung: ein von Studenten angefertigter Restaurierungsbericht aus April 1991 angefertigter vermerkt lapidar: „Auf dem unteren Gewebe befindet sich eine Studie von zwei Katzen in den für den Künstler typischen Farben“. Doch keiner der Kunsthallen-Mitarbeiter hatte das Werk während der kurzen Untersuchung damals zu Gesicht bekommen, die Leinwand mit den Blauen Fohlen war sogleich wieder aufgezogen worden. Ohne fotografische Dokumentation geriet die Studie in Vergessenheit. 22 Jahre später sehen die Museumsmitarbeiter die beiden Katzen zum ersten Mal.

Trennen oder wiedervereinen?
Kunstfreunde können die zauberhafte Katzenstudie vom 3. Oktober bis zum 19. Januar nächsten Jahres in der Ausstellung „Franz Marc, Henri Nannen und die Blauen Fohlen“ in der Kunsthalle Emden sehen. Was danach damit geschieht, ist noch nicht entschieden. Franz Marc hat die Katzenstudie durch eine zweite Leinwand verdeckt und auf die Rückseite der Studie den Titel des Fohlen-Bildes und seine Signatur geschrieben. Er hatte die Studie demnach verworfen und als Rückseite zum Bestandteil der „Blauen Fohlen“ gemacht. Doch aus Sicht der Emder Wissenschaftler haben Marc und sein Werk heute einen so hohen Stellenwert, dass die Studie der beiden Katzen nach 100 Jahren an die Öffentlichkeit kommen soll. Ob dies auf Dauer so bleiben wird, muss unter Fachleuten noch eingehend diskutiert werden.