Tag der Offenen Tür, Malschulfest, Kunst-Performance, Party!

03.10.2015

 Am Samstag, 3. Oktober, lud die Kunsthalle Emden zum großen Malschulfest ein. An diesem Tag feierte das Museum seinen 29. Geburtstag mit dem jährlichen Tag der Offenen Tür von 11 bis 18 Uhr und einer Kunst-Performance als Ausstellungs-Eröffnung. Am Nachmittag begannt dann das Malschulfest der Abteilung ‚kunst aktiv‘ um 15 Uhr. Vielfältige Kunstwerkstätten und Mitmachaktionen rund um und in der Kunsthalle und Malschulgebäude gaben Gelegenheit zum Zugucken, Zuhören, aber vor allem zum kostenlosen Ausprobieren und Mitmachen. Die Ausstellungen besuchten an diesem Tag rund 500 Gäste und etwa 400 Kunstfans jedes Alters machten aktiv beim Malschulfest mit: Gäste und Einheimische, Malschulteilnehmer und solche die es werden wollen. Das Fest ist ein Beitrag zu den bundesweiten interkulturellen Wochen mit dem Thema „Vielfalt -  Das Beste gegen Einfalt“.

Angeboten wurden auch Speisen aus dem Iran und dem Irak, zubereitet von Najeba, Sakijre und Susan, sowie ostfriesische Spezialitäten wie Mehlpüt vom „Café Henri´s“. Auf dem Programm standen eine Performance mit der Künstlerin Lili Fischer zur Eröffnung ihrer Ausstellung „Igelstunde“, Musik mit afrikanischen Trommeln (Ado Amusa), arabische Lieder (Ematha),  türkische Tänze und ein ungewöhnliches Gewinnspiel mit Spontantheater, Spontanmusik und Giveaways am Glücksrad von Theartic. Kinder der Kindertagesstätte „Neue Heimat“ singen Lieder zur Eröffnung und auch der Theartic-Chor ist wieder dabei.

Engelbert Sommer, Leiter der Malschule, erläutert das diesjährige Motto: „In Emden leben Menschen mit vielen verschiedenen Herkünften und Erfahrungen zusammen. Und auch unsere Stadt wird in naher Zukunft durch die Aufnahme von geflüchteten Menschen noch bunter und interessanter. Wir verstehen das diesjährige Malschulfest als Tag der Emder Vielfalt, als eine gemeinsame Kunst-Party. Dabei möchten wir die Künste als Möglichkeiten nutzen, um gegenseitig voneinander zu lernen, und um spannende Verschiedenheiten oder Gemeinsamkeiten zu entdecken.“

Kooperationspartner waren: die türkisch-islamische Gemeinde, die am gleichen Tag einen Tag der offenen Moschee anbietet, Theartic, OBW, das niedersächsische Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe), die Kita „Neue Heimat“, die AWO und das  Max-Windmüller-Gymnasium (türkische Tanzgruppe).