Norwegen zeigt Flagge: Gassco unterstützt die Astrup-Ausstellung

27.09.2016

Am Dienstag überreichten Svein Birger Thaule, der neue Leiter der Gassco AS, Niederlassung Deutschland, Jens Eldöy, Administration Manager, der Kunsthalle eine norwegische Flagge.Anlass ist die Ausstellung des norwegischen Künstlers Nikolai Astrup, die von Gassco maßgeblich gefördert und am Sonntag von Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder eröffnet wird.Eske Nannen brachte die Flagge gleich probehalber einmal am Fahnenmast vor der Kunsthalle an, wo sie dann ab der Eröffnung täglich hängen soll.

Für die Dauer der Ausstellung kommt dank der Unterstützung von Gassco norwegisches Flair nach Emden, beispielsweise mit einer Nordlicht-Show in einem mobilen kleinen Planetarium, das für drei Wochen in der Kunsthalle steht, mit dem  Gassco-Kindertag am 23. Oktober, der ein vielfältiges kunsthandwerkliches Gratis-Programm für Kids bietet, oder auch mit dem Nachbau der Wohnstube in Astrups typisch norwegischem Haus, und anderen Aktivitäten mehr. Das Engagement des Unternehmens für die Jubiläumsausstellung der Kunsthalle versteht sich in diesem Zusammenhang daher auch als Bekenntnis zur Region und zu ihren Menschen – und als Dankeschön für die Unterstützung, welche das Unternehmen bei der Umsetzung der mehrjährigen Baumaßnahme für das neue Terminal in Emden von allen Seiten erfahren hat.

Foto, von links nach rechts: Jens Eldöy, Gassco AS, Dr. Folkert Hinrichs, Vorstandsvorsitzender der Kunsthalle, Svein Birger Thaule, Leiter der Gassco AS/Niederlassung Deutschland, Eske Nannen, Geschäftsführerin der Kunsthalle, und Dr. Katharina Henkel, kommissarische wissenschaftliche Direktorin der KUnsthalle und Kuratorin der Ausstellung.

Zur Firma Gassco: norwegisches Erdgas ist seit Jahrzehnten eine der tragenden Säulen der Energieversorgung in Europa. Allein die Bundesrepublik Deutschland deckt damit ca 27 % ihres täglichen Erdgasbedarfs und so gilt das Königreich Norwegen als ein zuverlässiger Garant für die Energiesicherheit in Deutschland und Europa. Gassco AS betreibt im Auftrag des norwegischen Staates die gesamte notwendige Transportinfrastruktur. Diese umfasst ca 8000 km Hochdruckleitungen, Plattformen, sowie Prozess- und Erdgasempfangsanlagen in Norwegen, Großbritannien, Belgien, Frankreich und Deutschland. In Emden und Dornum ist Gassco für insgesamt drei Anlagen zuständig. Um die Versorgung Deutschlands auch für kommende Jahrzehnte zu sichern ist im Frühjahr 2016 nach dreijähriger Bauzeit ein neues Erdgasterminal am Rysumer Nacken in Emden in Betrieb genommen worden.