Nachts die Kunst mit anderen Augen sehen: Übernachtungsaktion für Kinder

05.03.2015

Am 6. März übernachtete eine Kindergruppe des Horts Wolthusen in der Kunsthalle und der Malschule. Vor dem Schlaf wurde es für die 12 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren erstmal ganz schön spannend:begleitet  von FSJlerin Freya Oltmanns gingen sie mit Taschenlampen im nächtlich-dunklen Museum auf Spurensuche durch die Cornelius-Völker-Ausstellung und überführten dabei den gefährlichen “Bildermörder”! Freya hatte den Kindern nämlich erzählt , das dieser Bösewicht  kürzlich einfach ein paar Bilder gestohlen hat. Mit Schwarzlicht entdeckten die Kids sogar seine Fußabdrücke im Museum. Die pfiffigen Detektive nahmen auch, ganz im Sinne von Völker, Alltagsgegenstände genau  unter die Lupe und malten im dunklen Atelier spacige Leuchtbilder. Zur Stärkung gab es Pizza für alle. Ein Museumsbesuch der ganz anderen Art – der allen Kindern sehr viel Spaß gemacht hat, wie sichin der abschließenden Befragung zeigte.

Diese schöne Aktion war ein eigenständiges Projekt von Freya Oltmanns, die derzeit ein Freiwilliges soziales Jahr mit dem Schwerpunkt “Kultur” in der Kunsthalle absolviert. Ihr Konzept fand bei der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und bei der Landesvereinigung für kulturelle Jugendbildung (LKJ) so großen Anklang, das es für eine Förderung im Rahmen des Programms “ExpeditionZukunft” ausgewählt wurde. In der Begründung der Jury heißt es: “Die Expedition der anderen Art durch das Museum, das Ziel, Kinder und Jugendliche für Kunst zu begeistern und der ungewöhnliche, weil nächtliche Blick auf die Kunstwerke hat die Jury überzeugt”.