OTTO MUELLER – natürlich nackt

04.06. - 25.09.2016

Otto Mueller (1874–1930) gilt als einer der bedeutendsten Künstler des deutschen Expressionismus. Trotz seiner  Zugehörigkeit zur Künstlergruppe ‘Brücke’ bleiben Muellers Arbeiten eigenständig und unverkennbar:  Hauptmotive sind schlanke,  oft weibliche Akte in Harmonie mit der unberührten Natur, am Meer, am See oder im Wald, die Farben sind häufig erdig und warm.  Die sich ähnelnden Frauenfiguren wirken zeitlos und archetypisch, evident ist lediglich ihre Jugend an der Grenze zum Erwachsenwerden.  Aus den Werken Otto Muellers spricht eine Sehnsucht nach dem paradiesischen Glück. In der Sammlung der Kunsthalle Emden befinden sich das bekannte Gemälde „Knabe vor zwei stehenden und einem sitzenden Mädchen“, 1918/19, und sechs Papierarbeiten von Otto Mueller. Dieses Konvolut ist Anlass, dem Künstler erstmals eine Ausstellung im Haus zu widmen. Sie umfasst 57 Werke, davon 10 Gemälde.

Hinweis: ab dem 12.9. werden nacheinander einzelne Räume für den anstehenden Ausstellungswechsel vorbereitet und müssen zu diesem Zweck geschlossen bleiben. Hier von ist jedoch die Otto Mueller-Ausstellung nicht betroffen, alle Mueller-Räume bleiben bis zum letzten Ausstellungstag uneingeschränkt offen zur Besichtigung.

 

Kabinett-Ausstellungen

Die Ausstellung wird von zwei Kabinett-Ausstellungen begleitet, die historische Fotografien aus dem Bademuseum Norderney zum Thema „Strandleben“ zeigen, sowie Aktaufnahmen zur frühen Reformbewegung  aus dem Niedersächsischen Institut für Sportgeschichte, Hannover.

Veranstaltungstipp: “Badezeit auf Norderney – Am Strand darf nicht geschossen werden“. Vortrag am 5. Juli um 19 Uhr mit Manfred Bätje, Leiter des Bademuseums Norderney (4 €).

Eine Entdeckung: Otto Modersohn in Emden

Eine Überraschung dürfte für viele Kunstfreunde ein weiteres Kabinett sein, das einige Emden-Motive von Otto Modersohn zusammenführt.  Der Mitbegründer der Künstlerkolonie Worpswede malte sie bei Aufenthalten in Emden.

Die sechs Säulen unserer Sammlung

Das Fundament der Kunsthalle Emden ist ihre Sammlung! Sie fußt auf sechs Säulen: der Sammlung Henri Nannen und Schenkung Otto van de Loo, den Erwerbungen der Freunde und Jungen Freunde der Kunsthalle e.V., den Dauerleihgaben sowie Schenkungen von Künstlern und Privatpersonen. Highlights aus diesen Beständen werden im Erdgeschoss gezeigt. Die aktuelle Sammlungsauswahl ist inhaltlich mit dem “Labor im Museum” verknüpft.

Sponsoren, Förderer und Partner

Die Ausstellung wird gefördert von der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, Hannover, und der Ostfriesische Volksbank eG, Leer, sowie von der Toto-Lotto Niedersachsen GmbH. Medienpartner für diese Ausstellung ist das nordwest radio, Kooperationspartner ist das Staatsbad Norderney GmbH.

Darüberhinaus wird die Kunsthalle Emden vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und der Stadt Emden gefördert. Kulturpartner der Kunsthalle ist ndr kultur.

Allgemeiner Hinweis für Besucher mit eingeschränkter Mobilität: 

Die Mueller-Ausstellung und die Kabinette sind im größten Teil des Obergeschosses zu sehen. Im Erdgeschoss befinden sich in drei Räumen des Rundgangs  Absätze bzw. Stufen (mit Geländer), die für Rollstuhlfahrer Umwege erforderlich machen. Ein Raum ist für Rollstuhlfahrer zwar einsehbar, aber leider nicht zugänglich. Im Obergeschoss der Kunsthalle sind alle Bereiche bis auf eine kleinere Galerie für Rollstuhlfahrer stufenlos erreichbar.

 

Abbildung: Otto Mueller, Zwei Mädchen in den Dünen, Sylt, 1920, Farblithographie. Brücke-Museum Berlin, Karl und Emy Schmidt-Rottluff Stiftung