Ministerin Wanka eröffnet Internationalen Museumstag

15.05.2011

Prof. Dr. Johanna Wanka, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, eröffnete heute die 34. Internationalen Museumstag in Emden. Die Auftaktveranstaltung fand in der Johannes A Lasco Bibliothek vor rund 100 geladenen Gästen aus Kultur, Politik und Wirtschaft statt. Die Ministerin hob in ihrer Rede die Bedeutung der Kunsthalle als eines DER beiden Kunstmuseen Niedersachsens hervor – zusammen mit dem Sprengel-Museum in Hannover. Beim späteren Rundgang durch die Radziwill-Ausstellung war Prof. Dr. Wanka sowohl von der Kunst des “magischen Realisten” als auch von dem großen Besucheraufkommen in der Kunsthalle sehr angetan. Zum Abschluss ihres Besuchs überreichte sie Eske Nannen ein Wirtschaftlichkeitsgutachten, das ihr Haus im Rahmen der laufenden Gespräche über eine Erhöhung der öffentlichen Fördermittel für die Kunsthalle angefertigt hat. Eske Nannen: “Nach den aktuellen Signalen von Stadt und Land bin ich sehr zuversichtlich, daß es in absehbarer Zeit eine Lösung für unsere unzureichende finanziellen Basis geben wird.” Auf dem Bild von links: Oberbürgermeister Alwin Brinkmann, Ministerin Prof. Dr. Wanka, Eske Nannen, Dr. Sabine Schormann, Direktorin der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und Dr. Friedrich Scheele, Vorsitzender des Museumsverbands für Niedersachsen und Bremen.