Über uns

Die Malschule der Kunsthalle Emden ist Mitglied im Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen e.V. Sie ist eine außerschulische freie Bildungsstätte, die sich zur Aufgabe gestellt hat, ergänzend und in Kooperationen zum allgemeinen Bildungsangebot, die Kreativität und Fantasie mit Hilfe von künstlerischen Projekt- und Werkstattangeboten breitenwirksam zu fördern.

Die Malschule bietet ihren Teilnehmern und Besuchern zahlreiche Möglichkeiten, persönliche Interessen, Stärken und Potentiale künstlerisch umzusetzen. Von der ästhetischen Früherziehung über die Breiten- bis zur Begabtenförderung steht bei uns die individuelle und ganzheitliche Förderung im Vordergrund.

Die Malschule lädt Kinder zum Ausprobieren und Entdecken ein, inspiriert sie durch künstlerische Vielfalt dazu, Zusammenhängen auf den Grund zu gehen und selbst zu (be)greifen. Lernen heißt forschen und eigene Ideen zu verwirklichen. Kunst macht Spaß, fordert und schafft Selbstvertrauen. Diese frühe Förderung wirkt sich – insbesondere auf weitere Lernvorgänge in der Schule und später in der Arbeitswelt – positiv aus.

Jugendliche finden in der Malschule ideale Bedingungen, um in kleinen Gruppen und unter Anleitung von Profis kreativ und individuell zu arbeiten. Gemeinsam werden Freiräume für die Entwicklung eigener künstlerischer Profile erschaffen. Viele der jugendlichen MalschülerInnen nutzen diese produktive Energie, um sich in Ruhe auf ihr Kunststudium vorzubereiten.

Das Spektrum an individuellen künstlerischen Ausdrucksformen, sei es in Form von professioneller Technikvermittlung oder freiem Schaffen in einer der zahlreichen Kunst-Werkstätten, macht die Malschule zu einem besonderen Ort der kreativen Begegnungen, auch für Erwachsene. Ganz egal ob Anfänger oder Beginner.

Für diese Zielsetzungen steht heute ein eigenes Haus direkt gegenüber der Kunsthalle mit 350 qm gut ausgestatteten Werkstattflächen, hochwertigen Materialien, sowie erfahrenen Mitarbeitern, Künstlern und Pädagogen zur Verfügung. Sie begleiten in über 60 Werkstattangeboten wöchentlich ca. 250 Teilnehmer im Alter von z. Zt. 2½ bis 86 Jahren in allen Bereichen der klassischen bildenden Künste und Theater.

Aber nicht nur die tägliche Werkstattarbeit ist Bestandteil der Malschule, sondern ebenso die dezentrale kulturelle Basisarbeit mit Kooperationspartnern aus Kultur, Bildung, Jugendhilfe, Wohlfahrt, Therapie und Freizeit. Hierzu zählen Projekte mit Schulen, Kindertagesstätten, Seniorenheimen, Behinderteneinrichtungen etc.

Fortbildungen für pädagogisches Fachpersonal, Kunstreisen, Begabungsförderungen in Kooperation mit dem niedersächsischen Kultusministerium, Theateraufführungen und Ausstellungen sind weitere Bestandteile der Malschularbeit.

Folgende Kunstbereiche sind unter dem Dach der Malschule zu finden: Malerei, Bildhauerei, Druckgrafik, Keramik, Theater, Porzellanmalerei sowie Gold- und Silberschmiede.