Lesung mit ZEIT-Stiftungsvorstand Professor Dr. Michael Göring

05.03.2013

Erfolgreiche Premiere: erstmals fand am Langen Kunstabend, 5. März, eine Benefiz-Lesung in der Tiffany-Lounge der Kunsthalle statt. Mit rund 30 Gästen waren restlos alle Plätze besetzt. Die stimmungsvolle Atmosphäre in der Besucherlounge, inmitten der Original-Exponate von Louis Comfort Tiffany und mit dem schönen Blick auf den Kanal, kam sehr gut an. Professor Dr. Göring las nicht nur Abschnitte aus seinem Roman “Der Seiltänzer” (Kiepenheuer und Witsch), der von eigenen Erfahrungen und persönlichen Begegnungen inspiriert wurde, sondern beantwortete auch Fragen der Besucher und berichtete von dem Echo auf das Buch, das brisante und aktuelle Themen in einer packenden Geschichte transportiert.Insbesondere sein Bericht über die teils sehr offene und gesprächsbereite Reaktion von Vertretern der katholischen Kirche bis hin zum Vatikan fand viel Interesse im Publikum. Abschließend signierte der Autor Exemplare, die vor Ort vom Büchertisch der Buchhandlung “Lesezeichen” erworben werden konnten.

Zum Inhalt des Buches: Voller Sorge und Empörung fordert der Priester Andreas Wingert von der Kanzel herab Konsequenzen aus den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche – bis er selbst unter Verdacht gerät. Nun sucht er Rat und Hilfe bei seinem Freund aus Kindertagen, aber Thomas liegt mit einem Herzinfarkt im Krankenhaus. Auf der Rückfahrt von einem Besuch bei Thomas erinnert sich Andreas: An eine Kindheit und Jugend in der westfälischen Provinz, als Thomas und er unzertrennlich waren, an die siebziger Jahre in Berlin und Köln, Wales und München. Danach schlägt Andreas einen ungewöhnlichen Weg ein: Fasziniert von den Ritualen der katholischen Kirche, geht er ins Priesterseminar, während Thomas heiratet und als Geisteswissenschaftler Karriere macht. Die Anfechtungen des Alltags und des modernen Lebens, das Verzicht kaum noch kennt, werden Andreas zur ständigen Herausforderung. Michael Göring erzählt von einer großen, lebenslangen Freundschaft, von religiöser Berufung und von der Gratwanderung eines Priesters heute.

Professor Dr. Göring (* 1956) ist vor allem als Vorsitzender des Vorstands der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius in Hamburg und für seinen vielfältiges Einsatz für Kultur und bürgerschaftliches Engagement bekannt. So leitet Göring zusätzlich die Forschungsstelle Stiftungswesen am Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender im Bundesverband Deutscher Stiftungen, Mitglied des Aufsichtsrats der Bucerius Law School, Mitglied im Kuratorium des Bucerius Kunst Forums (Vorsitz) und vieles mehr. Nach Fachpublikationen zum Stiftungswesen erschien 2011 sein erster Roman „Der Seiltänzer“ im Verlag Hoffmann und Campe.