Kunsthalle eröffnet Kulturprogramm der Niedersächsischen Landesvertretung

27.02.2013

Mit der Vorstellung der Kunsthalle Emden eröffnete die Landesvertretung Niedersachen in Berlin am Mittwoch, 27. Februar, ihr diesjähriges Kunst- und Kulturprogramm 2013. Der neue Bevollmächtigte des Landes Niedersachsens beim Bund, Staatssekretär Michael Rüter, empfing rund zweihundert Gäste.  Sie erfuhren von ihm sowie der Kuratorin der Landesvertretung, Stefanie Sembill, dass dort in den kommenden Monaten unter dem Titel “inspektionen // fauna” die Tiere in den Künsten vorgestellt werden.

Sozusagen als Botschafter der Kultur im Bundesland Niedersachsen war Eske Nannen  mit mehreren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nach Berlin gereist. Der wissenschaftliche Direktor Dr. Frank Schmidt umriss mit seinem Vortrag “Deine glückseligen blauen Pferde” den kunsthistorischen Horizont des Jahresprogramms und stellte ein Highlight der Sammlung vor: „Die blauen Fohlen“ von Franz Marc. Das Lieblingsbild des Kunsthallengründers Henri Nannen stammt aus dessen Geburtsjahr 1913, so dass die Landesvertretung bereits jetzt an den einhundertsten Geburtstag Nannens im Dezember 2013 erinnerte. Ebenfalls hervorgehoben wurde der dreißigste Jahrestag der Malschule Emden, die die kulturelle Bildung in der Region seit drei Jahrzehnten stärkt und fördert.

Lebhaft diskutiert wurde zum Ende der Veranstaltung ein avanciertes Vermittlungsprojekt der Kunsthalle (siehe Foto oben). Unter dem Titel „Ink Explosion“ konnten sich interessierte Besucherinnen und Besucher im vergangenen Sommer von der Berliner Tattoo-Künstlerin Zoe Thorne Motive der Sammlung tätowieren lassen, darnter eine Adaption der blauen Fohlen. In Berlin diskutierten Hanno Zwicker (Publizist und Herausgeber des Tattoo-Guides) sowie Claudia Ohmert (Leiterin der Museumspädagogik) mit Stefanie Sembill die ungewöhnliche Vermittlungsaktion. Zum Abschluss gab es Klebetattoos und Poster für alle – Fauna to go.

Foto: Bernhard Schurian, Berlin