Kunst im Klinikum: Nachwuchskünstler der Malschule gestalten Stationen

24.04.2014

Ab sofort machen künstlerisch gestaltete Wände den Patienten des Emder Klinikums den Aufenthalt auf der Schlaganfallstation (Stroke Unit) und der Neurologie angenehmer. Die beiden Jahrespraktikanten Pia Schöning und Lennart Beier, die FSJlerin Helena Geisler und die Schülerinnen Jorid Eilts, Lisa Maria Heeren und Katharina Wegmann von der Malschule haben die Kunstwerke in den Osterferien geschaffen. Die Idee zu der künstlerischen Gestaltung hatte Professor Dr. Thomas Büttner, Chefarzt der Neurologischen Klinik schon im vorigen Jahr. Nun laufen blaue Wellenlinien, die an EEG-Linie erinnern, über die Wände der Station B 23. Auf der benachbarten Schlaganfallstation haben die jungen Künstler mit verschiedenen geometrischen Formen gearbeitet. Im Mittelpunkt steht ein Äskulapstab, der von einer Schlange umwundene Stab, der als Symbol des ärztlichen Standes gilt. Begleitet von Susanne Troska, Mitarbeiterin der Malschule, haben die Nachwuchskünstler die Motive erarbeitet und mit dem Klinikum abgestimmt, die Räumlichkeiten fotografiert und vermessen und Skizzen angefertigt. Die Umsetzung nahm dann noch einmal 2 Wochen in Anspruch. Das Team des Klinikums und die Patienten sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und die jungen Leute freuen sich, schon am Anfang ihres künstlerischen Weges ein so großes Projekt durchgeführt zu haben.