Krebskranke Kinder machen mit der Malschule Kunstferien auf Borkum

06.05.2014

Bereits zum zweiten Mal reiste die Malschule der Kunsthalle Emden in Kooperation mit dem „Elternverein für krebskranke Kinder und ihre Familien in Ostfriesland e. V.“ auf die Nordseeinsel Borkum. Vom 15.4. – 19.4. wurde speziell für diese Freizeit ein Kunst-Atelier im Gästehaus „Blinkfuer“ eingerichtet. Die 13 mitgereisten Kinder und Jugendlichen haben intensiv gedruckt, gemalt, Buddelschiffe bzw. Buddelleuchttürme hergestellt oder bildhauerisch gearbeitet. Aber auch das Kennenlernen der Inselgeschichte war Teil des Freizeitprogramms. „Bei einer Führung in der mitternächtlichen Geisterstunde mit „Tüte“ Baalmann konnte die Gruppe so einige Episoden und Kuriositäten über die Abenteuer der Bewohner erfahren“, so Susanne Troska,  Kunsttherapeutin / Kunstpädagogin der Malschule und Leiterin dieser Freizeit. Und auch „Johnny“ von Kutschunternehmen Akkermann trug zum Kennenlernen der Geschichte und Geographie der Insel bei. Diese Kunstwoche mit therapeutischer Begleitung hat sicherlich bei allen Teilnehmern einen positiv bleibenden Eindruck hinterlassen und ab und an ihre Alltagssorgen verdrängen können. Die vier Jungen und neun Mädchen im Alter zwischen 9 und 15 Jahren konnten ein paar Tage entspannen, Urlaub vom alltag und seinen Sorgen machen. “Der künstlerische Prozess hilft den Kindern, ihre Erfahrungen zu verarbeiten”, sagt Susanne Troska. Das Miteinander mit Kindern, die ein ähnliches Schicksal haben, gibt den Kindern Kraft. Um solche Freizeiten auch in Zukunft anbieten zu können, ist der Elternverein auf Hilfe angewiesen. Mehr Informationen über den Verein und die Angaben zu den Spendenkonten finden Sie hier.