Kranstraßenkinder – ein Stadtteilprojekt

Anlässlich der Ausstellung „Künstlerkinder“ vom 15. September 2012 bis 20. Januar 2013 in der Kunsthalle startete am 20. Juni das Kunstprojekt „Kranstraßenkinder“. Gemeinsam mit Bewohnern des Stadtviertels Kleinfaldern haben wir dort ästhetische Feldforschung betrieben, Spuren der Vergangenheit gesucht, verrückte Projekte geplant und zusammen nach einer künstlerischen Umsetzung gesucht. Viele Anwohner, ehemalige und aktuelle, haben mitgemacht.

Für das Gelingen des Projekts brauchten wir sowohl Menschen, die sich noch genau daran erinnern können, wie es hier früher aussah, als auch Kinder und Eltern, die sich versponnene Zukunftsvisionen ausdenken. Wir trafen uns regelmäßig mittwochs um 18 Uhr „Am Rosentief“. Dort wurde ein Container aufgestellt, der uns als Atelier- und Arbeitsraum diente.

Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Ein besonderer Dank gilt der Firma ELA Container GmbH für unser mobiles Atelier im Rosentief.

Claudia Ohmert, die Leiterin der Museumspädagogik, gibt sehr gerne Auskunft über das Projekt. Sie erreichen sie per E-Mail unter: » Museumspädagogik oder telefonisch unter 0 49 21 – 97 50 70.