Gassco-CEO aus Norwegen besucht die Astrup-Ausstellung

15.12.2016

Frode Leversund, CEO Gassco, und Jonathan Alcock, Senior Vice President Asset Management, besuchten heute zusammen mit dem Gassco-Deutschland Chef Svein Birger Thaule die Ausstellung „Nikolai Astrup: Norwegen. Eine Entdeckung“. Die beiden Spitzenmanager waren auf dem Rückweg vom jährlichen townhall meeting mit dem Gassco-Team in Dornum, um am Abend nach Oslo zurück zu fliegen. Svein Birger Thaule sorgte dafür, dass in den engen Zeitplan auf jeden Fall ein kurzer Besuch in der Ausstellung in Emden eingeplant wurde, die von Gassco Deutschland unterstützt wird. Frode Leversund war begeistert, viele Orte auf den Gemälden und Landkarten in der Ausstellung wieder zu erkennen: er ist etwa eine Dreiviertelstunde entfernt vom Astrups Wohnort aufgewachsen und hat auch den Astrup Tunet, das heute als Ausflugsort bekannte Künstleranwesen oft besucht.

Auf dem Foto von links nach rechts: Jonathan Alcock, Svein Birger Thaule, Eske Nannen, Antje-Britt Mählmann, Frode Leversund.

Norwegisches Erdgas ist seit Jahrzehnten eine der tragenden Säulen der Energieversorgung in Europa. Gassco AS betreibt im Auftrag des norwegischen Staates die gesamte notwendige Transportinfrastruktur. In Emden und Dornum ist Gassco für insgesamt drei Anlagen zuständig. Um die Versorgung Deutschlands auch für kommende Jahrzehnte zu sichern, ist im Frühjahr 2016 nach dreijähriger Bauzeit ein neues Erdgasterminal am Rysumer Nacken in Emden in Betrieb genommen worden. Das Engagement für die Astrup-Ausstellung versteht das Unternehmen in diesem Zusammenhang daher als Bekenntnis zur Region, zu ihren Menschen und als Dankeschön für die Unterstützung, die das Unternehmen bei der Umsetzung der Baumaßnahme erfahren hat.