Freunde der Kunsthalle ermöglichen Hopper-Leihgabe

16. Nov. 2017

Die Ausstellung „The American Dream“ ist nun vollständig: in der Nacht zum Donnerstag traf ein letzter Kunsttransporter ein, diesmal aus Madrid. An Bord waren das Werk von Edward Hopper „Girl at a Sewing Machine“ von ca. 1921, ein Ölgemälde aus dem renommierten Museo Thyssen-Bornemisza, Madrid. Begleitet wurde das kostbare Bild von Lucia Cassol. Nach angemessener Akklimatisierungszeit öffnete Diplom-Restauratorin Sigrid Pfandlbauer die Spezialkiste am Donnerstagmittag unter den aufmerksamen Augen von Lucia Cassol. Die beiden Expertinnen prüften das Werk akribisch auf mögliche Veränderungen während des Transports und kamen übereinstimmend zu dem Urteil: alles in top Zustand. Bei diesem spannenden Moment war Harald König, Vorstandsmitglied der „Freunde der Kunsthalle e.V.“ anwesend. Die „Freunde“ hatten sich im Vorfeld bereit erklärt, die hohen Kosten für die Leihgabe zu übernehmen. „So ein Spezialtransport und die Versicherung für ein so wertvolles Bild schlagen hoch zu Buche“, erklärt Ausstellungskuratorin Dr. Katharina Henkel. „Ohne die Hilfe der Freunde der Kunsthalle hätten wir diese Ausleihe nicht realisieren können. Dafür sind wir wirklich sehr dankbar, denn eine Realismus-Ausstellung ohne den Blick auf Edward Hopper hätte eine eklatante Fehlstelle. Nun können wir sogar vier Hopper-Werke präsentieren.“ Die Ausstellung ist ab Sonntag für das Publikum geöffnet.

 

Foto –  von links: Dr. Katharina Henkel, Lucia Cassol und Harald König,Vorstandsmitglied „Freunde der Kunsthalle e.V.“. Foto: Kunsthalle Emden