Eske Nannen übergibt die Leitung der Kunsthalle an den neuen Vorstand

4. April 2017

Direktor Dr. Stefan Borchardt (50) und kaufmännischer Direktor Michael Kühn (44) bilden den neuen Vorstand der Trägerstiftung der Kunsthalle Emden. Der in der geänderten Satzung der Stiftung formierte Gründungs-Aufsichtsrat ist am 30. März erstmals zusammengetreten und hat die beiden Vorstände zum 1. April in ihre Ämter berufen. Damit findet die intensiv vorbereitete Umstrukturierung der Kunsthalle ihren erfolgreichen Abschluss. Über mehrere Monate hinweg wurde eine Satzungsänderung erarbeitet, die das Haus für die Zukunft auf ein gutes Fundament stellen wird.

Eske Nannen, Mit-Stifterin und über 30 Jahre lang Geschäftsführerin der Kunsthalle, hat zum 1. April den Vorsitz des neu eingerichteten Aufsichtsrates übernommen und wird dem zweiköpfigen Vorstand beratend zur Seite stehen. Dem neuen Aufsichtsrat gehören an:  Eske Nannen (Vorsitz), Dr. Claas Brons, Bernd Gurzki, Tido Graf Knyphausen, Franz Thiele; Joachim Queck, Christian Nannen, Professor Dr. Andreas Hoffmann, Geschäftsführer des Bucerius Kunst Forums in Hamburg, Dr. Reinhard Spieler, Direktor des Sprengel Museums in Hannover.

Dr. Stefan Borchardt leitet seit Februar 2017 die Kunsthalle Emden als Direktor und wurde nun mit der Genehmigung der Satzungsänderung zum Vorstandsvorsitzenden berufen. Der zweite Vorstand Michael Kühn wurde als kaufmännischer Direktor benannt. Kühn ist bereits seit August 2005 als Verwaltungsleiter in der Kunsthalle tätig. Einige der bislang ehrenamtlichen Vorstände wechseln in den neuen Aufsichtsrat, andere langjährige Mitglieder geben ihr Amt nun ab.

„Mit dieser Neuaufstellung der Stiftung haben wir einen Generationswechsel vollzogen, der der neuen Spitze den notwendigen Handlungsspielraum gibt und zugleich die Kontinuität unserer erfolgreichen Arbeit gewährleistet“, zeigt sich Eske Nannen mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Der Vorstand der Kunsthalle Emden – zur Person:

Dr. Stefan Borchardt, Direktor der Kunsthalle Emden, Vorsitzender des Vorstands

Dr. Stefan Borchardt (50), geb. am 14.08.1966 in Velbert/Rheinland, ist verheiratet und hat ein Kind. Er hat in Marburg, Stuttgart und Montpellier studiert und seine Dissertation zum Thema „Heldendarsteller – Die Legende vom modernen Künstler“ geschrieben. Neben der Tätigkeit im Museums- und Ausstellungswesen hat Dr. Borchardt auch umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Kunstvermittlung und Akademische Lehre gesammelt. Dr. Borchardt war von 2007 bis Januar 2017 bis jetzt als Kustos der Kunststiftung Hohenkarpfen in Hausen ob Verena, Kreis Tuttlingen, tätig.

An der Aufgabe in Emden reizt Borchardt besonders, “dass hier mit der Kunsthalle und insbesondere dem Zusammenspiel von Museum und Malschule ein einzigartiger, lebendiger Ort geschaffen worden ist, der getragen wird vom Enthusiasmus, mit dem hier alle tätig sind. Eske Nannen und das hoch motivierte Team haben großartige Voraussetzungen geschaffen, das Haus erfolgreich weiterzuführen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.”

Michael Kühn, kaufmännischer Direktor der Kunsthalle Emden, zweiter Vorstand

Michael Kühn (44), geb. am 29.03.1973 in Norden, ist verheiratet und hat drei Kinder. Er wohnt mit seiner Familie in Norden. Der Schulzeit in Hage und Emden folgte nach einer Verwaltungsausbildung das Abitur an der BBS I in Emden. Das Studium der Wirtschaftspädagogik schloss Michael Kühn an der Georg-August Universität in Göttingen mit dem Diplom ab, Schwerpunkte: Betriebswirtschaftslehre der öff. Betriebe und Verwaltungen, Unternehmensrechnung und -leitung, Wirtschafts-informatik. Nach mehrjähriger Tätigkeit als SAP-Berater bei einem Tochterunternehmen der Deutschen Post in Darmstadt war er seit dem 01.08.2005  Verwaltungsleiter der Kunsthalle Emden. Michael Kühn sagt zur neuen Aufgabe: „Ich freue mich sehr, dass mich der Aufsichtsrat in den Vorstand unserer Stiftung berufen hat. Das ist ein großer Vertrauensbeweis. Gleichzeitig weiß ich aber auch, dass dies keine leichte Aufgabe ist. Aus den letzten Jahren als Verwaltungsleiter der Kunsthalle sind mir die Herausforderungen nur zu gut bekannt. Für uns gilt es jetzt die Stärken und Chancen dieses großartigen Hauses weiterzuentwickeln und in eine sichere Zukunft zu führen. Es ist aber auch sehr beruhigend zu wissen, dass uns Frau Nannen als Aufsichtsratsvorsitzende weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.“