Großzügiges Geschenk zur Eröffnung der Buchheim-Schau

26.09.2015

Das war eine wunderbare Überraschung: zur Eröffnung der Ausstellung “EIN FEST FÜRS AUGE  Buchheims Expressionisten” überreichte Dr. Walter Schön, Vorsitzender der Buchheim Stiftung,  der Kunsthalle  Emden als Geschenk die Farblithographie “Mädchen mit Taube und Totenkopf” von Oskar Kokoschka aus dem Jahr 1959. Die Arbeit ist im Bestand der doppelt vorhanden und damit nun in beiden Sammlungen mit einem Blatt vertreten. Eske Nannen war so überwältigt, dass sie Walter Schön spontan um den Hals fiel. Aber die ganze Eröffnung war von fröhlicher Stimmung und inspirierender Atmosphäre geprägt. Auch Dr. Schmidt wurde überrascht, nach seinem Dialog-Vortrag gemeinsam mit Daniel J. Schreiber, Direktor des Buchheim-Museums, überreicht ihm dieser ebenfalls als Geschenk einen Bierseidl aus der Sammlung von Lothar-Günther Buchheim, und zwar mit dem guten Augustiner-Bier gefüllt. PRofessor Dr. Dieter Ronte begeisterte mit einem anregenden und nachdenklichen Vortrag über die Sammlungen und Sammler Buchheim und Nannen und Ministerin Dr. Heinen-Klajijc zeigte sich von bürgerschaftlichem Engagement und Bürgernähe der Malschule und Kunsthalle beeindruckt. Veranstaltung wurde  von jazzigen Klängen von Arne Bohnet und Michael Junker, sowie Brezeln und gutem Wein an der Atrium-Bar der Jungen Freunde begleitet und war bis zum letzten Platz besetzt: ein gute Vorzeichen, freute sich sich das ganze Team.

Fotos: Torsten Wierth/Kunsthalle Emden.