Dr. Heiner Geißler begeistert sich für Neuland-Ausstellung

31.10.2013

Dr. Heiner Geißler, Bundesminister a. D., machte am Mittwoch, den 30. Oktober 2013 in der Kunsthalle Emden Station. Anlässlich seiner Lesung „Sapere aude! Warum wir eine neue Aufklärung brauchen“ im „Klub zum guten Endzweck“ in Emden nutzte der ehemalige Bundesminister die Gelegenheit, die Kunsthalle zu besuchen. Zusammen mit Eske Nannen, Geschäftsführerin, und Dr. Frank Schmidt, wissenschaftlicher Direktor der Kunsthalle Emden ging er durch die aktuellen Ausstellungen „Neuland! Macke, Gauguin und andere Entdecker“ und „Franz Marc, Henri Nannen und die Blauen Fohlen“. Er folgte damit dem Rat seiner Frau, er müsse unbedingt in die Kunsthalle gehen. Besonderes interessiert war Dr. Heiner Geißler an den Postkarten von Franz Marc: Und das Ausstellungskapitel „Utopie“ der Neuland-Ausstellung zog ihn in seinen Bann. Der ehemalige Generalsekretär der CDU ist auch Bestseller-Autor: so erschien 2009 sein Buch „Ou Topos. Suche nach dem Ort, den es geben müsste“. Dort beschreibt er die Suche nach einer vollendeten Welt. Nach dem ausführlichen Ausstellungsbesuch und einer gemeinsamen Tasse Ostfriesen-Tee trat Geißler den Weg zum „Klub“ an, um dort über die Krise der Demokratie zu referieren.