Probesitzen im ersten barrierefreien Strandkorb

Noch bis einschließlich Sonntag, 21. Juni, steht im Foyer der Kunsthalle  der erste barrierefreie Strandkorbs. Die Tourismus Marketing Niedersachsen stellt ihn dort für einige zum Probesitzen aus – und er kommt bei den Besuchern gut an.  Zugleich sind aber auch Gastgeber und Vermieter derRegion eingeladen, sich den Prototypen hier in Ruhe anzuschauen.

Für die Kunsthalle Emden ist Barrierefreiheit ein wichtiges Thema, das laufend mit immer neuen Maßnahmen aktiv umgesetzt wird. Diese Kooperation mit den Touristikern soll auch andere Partner darauf aufmerksam machen und eine von vielen neuen Möglichkeit präsentieren.

Ein ‘Strandkorb für alle’ bedeutet auch Strandkorb für alle Menschen mit einem Mehr an Platzbedarf. Für Menschen mit einem Handicap fehlen oftmals Sonnen- und Windschatten. Sie benötigen zum Teil sperrige Hilfsmittel, wie beispielsweise einen Rollstuhl. Allerdings sind auch ältere Menschen potentielle Nutzer. Manche benötigen Gehhilfen und können Schwierigkeiten mit konventionellen Sitzhöhen aufgrund von Mobilitätseinschränkungen haben.Hinzu kommen Familien, die oftmals viel Gepäck mit sich tragen, oder auch mit Kinderwagen oder Hunden unterwegs sind. Dabei ist es egal, ob es einen Ausflug an den Strand oder ein anderes Freizeitangebot betrifft.

Das Konzept kann auch als kleinerer und damit mobiler Zweier-Korb umgesetzt werden, individuelle Sonderwünsche sind kein Problem. Interessenten können bei den Lotsen für erfahrbare Lebensräume, die den barrierefreien Strandkorb erfunden haben und auf Bestellung anfertigen, mehr erfahren.