Niederländischer Botschafter Krop besichtigt Hofer-Ausstellung

02.05.2012

am 2. Mai besuchte s. E. Marnix Krop (2.v.l.) , Botschafter des Königreichs der Niederlande in Berlin, die Kunsthalle. Gemeinsam mit Johannes Riepma (3.v.l.), dem Emder Honorarkonsul der Niederlande, liess er sich von Dr. Frank Schmidt (ganz links), dem wissenschaftlichen Direktor der Kunsthalle durch die aktuelle Karl-Hofer-Ausstellung führen. Stifterin Eske Nannen (ganz rechts) begleitete die Herren, die bei ihr zuvor einen typischen Ostfriesentee mit “Krintstuut” (gebuttertes Rosinenbrot) genossen hatten. Der Botschafter war aus Anlass des Krummhörner Orgelfrühlings (2. – 6. Mai) aus Berlin angereist, dessen Schirmherr er in diesem Jahr ist.

Unter dem Motto „Heimat und Ferne“ werden in diesem Jahr besonders Werk und Wirken des niederländischen Komponisten und Organisten Jan Pieterszoon Sweelinck (1562 – 1621 Amsterdam) gewürdigt. Der Krummhörner Orgelfrühling ist das herausragende Festival geistlicher Musik im Nordwesten Deutschlands. Historische Instrumente von zum Teil europäischer Bedeutung aus mehr als 500 Jahren bilden in den herrlichen Klangräumen der Krummhörner Kirchen eine weltweit einzigartige Orgellandschaft.