Weitere interaktive Projekte

Ortung, 2013/2014

war ein interaktives Besucherprojekt der Kunsthalle Emden, welches im Rahmen der Ausstellung “Neuland! Macke, Gauguin und andere Entdecker”, die vom 14. September 2013 – 19. Januar 2014 in der Kunstalle zu sehen war, stattfand. “Ortung” begann aber schon viel früher! Unsere Teilnehmer waren in aller Welt unterwegs und dokumentierten ihre Reise mit ihren Entdecker-Kits.
Für alle Teilnehmer und Interessierten besteht weiterhin die Möglichkeit zu diesem Projekt zu bloggen. Wir sind gespannt auf Kommentare, Reisegeschichten und Anekdoten. Hier geht es zu unserem Blog mit der gesamten Projektdokumentation.

Zauberer – Feen – Ungetüme zur Ausstellung “Emil Nolde. Maler-Grafik”, 2013

Während der Emil Nolde-Ausstellung (26.01. – 26.05.2013)  fragten wir unsere Besucher in Anöehung an Noldes Figuren: Beschreiben Sie uns Ihre Fantasiewesen. Versuchen Sie dabei, möglichst detailliert zu schildern, wie diese Wesen aussehen. Sind sie eine Mischung aus Tier und Mensch? Wie lang sind die Haare und wie viele Finger hat das Wesen an den Händen? Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf. Anhand der Beschreibungen wurden ausgewählte Kreaturen gezeichnet, als 3D-Modell animiert und mit Hilfe eines 3D-Druckers ausgedruckt. Hier finden Sie einen Film mit Eindrücken zu unserem Projekt und dem Drucker in Aktion.

Recherchetisch für Besucher zur Ausstellung “Herbert Brandl”, 2012

Während der Ausstellung “Herbert Brandl. Landschaften, Monotypien und Gemälde” (23.06. bis 09.09.2012) konnten unsere Besucher in einem der Ausstellungsräume zu Themen rund um die Ausstellung selbst recherchieren. Bücher, Spezialliteratur und Romane zu den Themen “Berge” und “Landschaft”, als auch Bergsteigerutensilien, Lupen, Kompasse etc. luden dazu ein die Gedanken schweifen zu lassen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene stöberten während des Ausstellunsbesuches ausführlich in den Materialien und nutzen den Tisch als Ruhepol in der Ausstellung.

Labor im Museum, 2011/2012

Unter dem Motto “Labor im Museum” fanden zu unserer Jubiläumsausstellung “25 Jahre Kunsthalle Emden! Sammlung Henri Nannen und Überraschungsgäste” (09.10.2011 bis 29.01.2012) zwei interaktive Besucherprojekte statt.
WTFT-11/1
Dürfen wir uns zum 25. etwas von Ihnen wünschen? Lassen Sie Ihre Fantasie spielen und werden Sie kreativ: fertigen Sie eine Zeichnung, suchen Sie für uns ein Tier aus, mischen Sie uns eine Farbe oder schenken Sie uns einen Wunsch-Traum! Füllen Sie unser Labor mit Ihren Ideen.
Pas de deux
Sie fühlen sich der Kunst verbunden? Wir verbinden Sie! Mit unseren Verschnürungen binden wir sie aneinander und Sie erleben Kunst im Doppelpack. Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen beim Pas de deux: Sehen vier Augen tatsächlich mehr als zwei oder fühlten Sie sich schlicht falsch verbunden?

“Magische Orte”, 2011

Während der Laufzeit der Ausstellung “Franz Radziwill. 111 Meisterwerke aus privaten Sammlungen” konnten Besucher wieder an einem Besucherprojekt teilnehmen. Mit einfachen Lochkameras beteiligten sie sich an einer interaktiven Fotoausstellun und stellten aus Filmdosen hergestellten Kameras an besonderen “magischen” Orten auf.
Anleitung zum Bau einer eigenen Lochkamera zum » Download
Im Museumsshop ist nun auch die Dokumentation mit 8 ausgewählten Lochkameramotiven als Postkarten für 4,50 € erhältlich.

Heckel kneten!, 2010/2011

Interaktive Aktion zur Ausstellung “Erich Heckel – vom Aquarell zum Gemälde“ (11.11.2010 bis 09.01.2011)
Kinder und Erwachsene gestalteten in einem Mitmach-Projekt für alle Besucher ihre eigene Landschaft aus Knete, inspiriert von den Kunstwerken Erich Heckels. Dafür gab es innerhalb der Ausstellung eine Installation, in der Besucher jedes Alters ihre kreative Antwort auf die Werke von Heckel geben konnten.
Ab sofort erhalten Sie die Dokumentation zu diesem Projekt gratis im Museumshop der Kunsthalle. Sie besteht aus 5 Postkarten und einer Infokarte mit Szenen aus der Knetlandschaft.

Realismus-Kontor: Die Wirklichkeit der Dinge, 2010

Besucher wurden Teil unserer Ausstellung „Realismus – Das Abenteuer der Wirklichkeit. Courbet – Hopper – Gursky“
(23.01. – 24.05.2010)
Bringen oder schicken Sie uns Gegenstände, die schon lange unbeachtet und unbenutzt in Ihren Taschen, Schubladen oder Schränken liegen – die aber für Sie eine ganz besondere Bedeutung haben.
So lautete der Aufruf, den die museumspädagogische Abteilung startete.
Gesammelt wurden über den Zeitraum der Ausstellung insgesamt 1200 Objekte für unser interaktives Kunstprojekt zum Ausstellungs-Kapitel “Stillleben”. Zu jedem abgegebenen Gegenstand gehörte ein persönliches Statement zur Geschichte und Bedeutung des Objektes.
Alle Gegenstände oder auch Teile davon wurden von uns in klares Gießharz gegossen und so für die Ewigkeit konserviert.
Circa eine Woche später konnten die Besucher Ihr Gießharzobjekt dann in der Kunsthalle bewundern.
Sie erlebten mit, wie sich Altbekanntes veränderte und durch den künstlerischen Eingriff eine neue Wirklichkeit erhielt.
Zu diesem Projekt ist eine Dokumentation mit ausgewählten Objekten und Geschichten im Museumsshop für 5,00€ erhältlich. Information erhalten Sie unter » Museumspädagogik

Ostfrieslandreisen, 2009/2010

Anlässlich der Ausstellung “Die Romareisen” (3.10.2009 bis 10.01.2010) des dänischen Fotografens Joakim Eskildsen (*1971) führte die museumspädagogische Abteilung der Kunsthalle Emden ein Fotoprojekt für Menschen mit Migrationshintergrund durch.
Eskildsen ist Absolvent der mittlerweile legendären Hochschule für Kunst und Design (TaiK) in Helsinki. Für die insgesamt beinahe 300 Arbeiten umfassende Serie der Romareisen, besuchte Eskildsen über einen Zeitraum von sieben Jahren, Roma-Familien in Ungarn, Indien, Griechenland, Rumänien, Frankreich, Russland und Finnland. Jeweils mehrere Monate lang lebte er mit den Menschen, die er porträtierte, zusammen und teilte ihren Alltag. Immer wieder lernte er neue Menschen, Gesellschaften und Länder kennen.

Wir luden Menschen mit Migrationshintergrund zu einem offenen künstlerischen Projekt ein. Welche Motive spiegeln die ostfriesische Wirklichkeit, welche Handlungsweisen sind typisch für die Einwohner? Das Projekt wurde in Kooperation mit der FH-Emden/Leer realisiert. Am 22.11.2009 zeigten wir alle eingereichten Fotos in einer Ausstellung in unserem Atelier LOFT.
Die zwei originellsten Bilder als Freecard erschienen und in der Kunsthalle erhältlich. Information/Kontakt: » Museumspädagogik

VAMOS! Die Kinder-Kunststation, 2009

Zur Ausstellung “Sammlung zeitgenössischer Kunst – Stiftung La Caixa” (14.03. bis 21.06.2009) konnten die jungen Museumsbesucher im Alter von 4 bis 12 Jahren kostenlos an einem interaktiven Projekt teilnehmen. Während die Eltern die Ausstellung besuchten, hatten die Kinder die Möglichkeit die Ausstellung mit einer Museumspädagogin auf eigene Faust zu entdecken und im Anschluss die gewonnenen Eindrücke praktisch umsetzen.

Mit der Präsentation der entstandenen Werke nahmen wir Bezug auf Allan McCollums´ “Collection of Two Hundred and Sixteen Plaster Surrogates”, einer Arbeit mit 216 farbigen Bilderrahmen. Auch die Werke der Kinder wurden in von ihnen gestalteten Holzrahmen an der Wand aufgehängt. Info/Kontakt: » Museumspädagogik

Holzschnittbüro, 2008

Besucher der Ausstellung “Von Munch bis Beckmann, von Jorn bis Gertsch. 100 Jahre Holzschnitt” (20.09. bis 30.11.2008) wurden Teil eines großen Gemeinschaftskunstwerks.
Im „Holzschnittbüro“ ließen sich viele hundert Besucher fotografieren und beobachteten dann, wie aus ihrem Porträt ein Holzschnitt wurde.
Zu diesem interaktiven Besucherprojekt ist im Museumsshop der Kunsthalle eine Poster mit 120 exemplarischen Holzschnitten für 5 € erhältlich. Zusendung per Post knicksicher in einer Rolle gegen Porto/Versandkosten.
Zusendung per Post: » Museumspädagogik

Drei Minuten im Paradies, 2007/2008

Interaktives Projekt zur Ausstellung “Garten Eden – Der Garten in der Kunst seit 1900″ (02.12.2007 bis 30.03.2008)
. Wir forderten unsere Besucher während der Ausstellung dazu auf, ihre ganz persönlichen Paradiesvorstellungen schriftlich zu formulieren: “Stellen Sie sich vor Sie haben drei Minuten im Paradies. Was würden Sie machen? Wie stellen Sie sich das Paradies überhaupt vor? Wo wäre es und wie würde es dort aussehen? Ist es ein Garten? Ist es ein Raum? Und wie würden Sie Ihre drei Minuten im Paradies nutzen? Schreiben Sie uns Ihre Idee und wir setzen diese mit einer Lochkamera fotografisch in Szene.”
Am Ende der Ausstellung ist eine Sammlung vieler kleiner Paradiese entstanden, die die ganz individuelle Vorstellungen des persönlichen Garten Edens spiegelt.
Eine Publikation “3 Minuten” ist als Büchlein mit allen 3-Minuten-Wünschen und 20 Postkarten im Museumsshop der Kunsthalle für 5,00€ erhältlich. Zusendung per Post: » Museumspädagogik

Nolde – Begegnungen, 2006/2007

Mehr als 3000 Besucher-Paare haben während des Zeitraums vom 14.10.2006 bis zum 14.01.2007 die Gelegenheit genutzt, sich vor unserer Kamera als Paar zu inszenieren: romantisch, ernst, lustig, ganz nach eigener Idee oder inspiriert von Noldes Werken. Zu diesem Projekt ist eine Dokumentation als Paperback mit 60 Seiten erschienen. Von den mehr als 3000 Fotos sind 500 als Farbabbildungen abgedruckt, dazu zwei Erläuterungstexte.
Die Publikation zu diesem interaktiven Kunst-Projekt erhalten Sie für 5,00€ im Museumsshop der Kunsthalle oder auf Wunsch auch mit der Post (zuzüglich Porto /Verpackungskosten). Zusendung per Post: » Museumspädagogik