Altkanzler Helmut Schmidt besuchte Kunsthalle

20.10.2013

Helmut Schmidt, Bundeskanzler a. D., besuchte am Sonntag, den 20. Oktober 2013 mit seiner Lebensgefährtin Ruth Loah die Kunsthalle Emden. Zusammen mit Eske Nannen besichtigte er die Ausstellungen Franz Marc, Henri Nannen und Die Blauen Fohlen sowie Neuland! Macke, Gauguin und andere Entdecker. Sehr interessiert stellte Schmidt viele Fragen, auch zur persönlichen Beziehung von Henri und Eske Nannen. Auch die besondere Geschichte der Katzenstudie, die hinter den „Blauen Fohlen“ von Franz Marc versteckt war, interessierte ihn sehr. Auf Nachfrage von Eske Nannen stellte er fest, dass er das Katzenbild nicht wieder zurück in das Bild bringen würde. Auch für die Neuland-Ausstellung nahm sich Helmut Schmidt Zeit, gehören doch Kunst, Philosophie und Musik zu seinen Vorlieben. Ob Kinder wirklich abstrakte Bilder erkennen und lesen können und wie lange Emil Nolde wohl für ein Kunstwerk gebraucht hat, wollte er wissen. Eske Nannen stand Rede und Antwort und berichtete auch über die Malschule, die verschiedenen Workshops und die verschiedenen Altersgruppen, die die Malschule anspricht. Auch für eine Fotoaufnahme mit einer Damengruppe aus Hildesheim erklärte sich Schmidt einverstanden. Nach dem Ausstellungsbesuch führte Helmut Schmidt mit Eske Nannen in der Tiffany-Lounge bei einer Tasse Ostfriesentee ein privates Gespräch, bevor er die Heimreise antrat.