Nominiert für den KOMPASS 2010

18.10.2010

Die Stiftung Henri und Eske Nannen und Schenkung Otto van de Loo ist für den KOMPASS – dem Kommunikationspreis des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen in der Kategorie “Gesamtauftritt” nominiert. „Die nominierten Stiftungen agieren transparent in der Öffentlichkeit und nehmen damit ihren Gemeinwohlauftrag ernst. Uns begeistert, wie virtuos die Stiftungen mit zum Teil minimalen Budgets maximale Aufmerksamkeit erreichen“, so Hans Fleisch, Generalsekretär im Bundesverband Deutscher Stiftungen.

Der KOMPASS ist die bundesweit einzige Auszeichnung für professionelle Stiftungskommunikation und wird 2010 zum fünften Mal verliehen. Acht Stiftungen aus ganz Deutschland sind in der Endrunde. Am 11. November 2010 werden die Gewinner bei einer Gala im Museum für Kommunikation Berlin gekürt.

Über die Stiftung Henri und Eske Nannen und Schenkung Otto van de Loo schreibt die Jury folgendes: 1986 errichtete Henri Nannen, der Gründer und langjährige Chefredakteur des Magazins STERN, gemeinsam mit seiner Frau Eske die nach ihnen benannte Stiftung, die Trägerin der Kunsthalle Emden ist. Erstes Ziel der Stiftung Henri und Eske Nannen war es, eine “lebendige Begegnungsstätte zwischen Bürgern und Bildern” zu schaffen. Eine hochkarätige Schenkung des Galeristen Otto van de Loo gab zehn Jahre später den Anstoß zum Ausbau. Mit bis zu 100.000 Besuchern jährlich hat sich die Kunsthalle in der kleinen ostfriesischen Stadt inzwischen zu einem Ausstellungshaus mit internationaler Ausstrahlung entwickelt. Mit dieser überraschend dynamischen Entwicklung konnten weder die finanzielle Ausstattung noch der kommunikative Auftritt mithalten. Daher wurden im Jahr 2010 die Vorschläge einer Diplomarbeit aufgegriffen und das Erscheinungsbild vom Logo bis hin zu den Farben professionell überarbeitet. Die Persönlichkeit der Stiftung wird durch ein klares Kommunikationsprofil zugänglich und sympathisch vermittelt. Als wichtigste Informationsplattform für Museumsbesucher dient die übersichtlich strukturierte neue Internetseite. Sie integriert Video-Interviews und bindet soziale Netzwerke ein. Die Kunsthalle Emden ist gut gerüstet für künftige Erweiterungen und für das 25jährige Jubiläum im kommenden Jahr.

Die KOMPASS-Jury lobt: “Der Gesamtauftritt der Stiftung ist professionell und stilvoll und zeigt eine überzeugende handwerkliche Qualität.”

Zur unabhängigen Expertenjury gehören unter anderem Prof. Dr. Heribert Prantl, (Ressortleiter Innenpolitik, Süddeutsche Zeitung), Andrea Seibel (Stellvertretende Chefredakteurin, DIE WELT), Frank Thomsen (Chefredakteur stern.de, Gruner + Jahr AG & Co. KG), Dr. Rainer Esser (Geschäftsführer, Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG) und Ulrich Nies (Präsident, Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG).

Übersicht aller nominierten Stiftungen