25.000ste Nolde-Besucherin kam am letzten Ausstellungstag

26.05.2013

Die Oldenburgerin Kirsten Radonat (43) kam als 25.000ste Besucherin genau am letzten Tag der Emil Nolde-Ausstellung in der Kunsthalle Emden. Die Schau ging am Sonntag, 26. Mai, nach vier Monaten Laufzeit zuende. Direktor Dr. Frank Schmidt und Ulrike Finke-Duggen, Vorsitzende der Freunde der Kunsthalle e. V., überraschten sie am Nachmittag an der Museumskasse mit Blumen, Gutscheinen und einem Ausstellungskatalog an der Museumskasse. Die Diplom-Pädagogin hatte sich zusammen mit ihren beiden Töchtern Isabell (19) und Anna-Viola (5) auf den Weg nach Emden gemacht. „Das glaube ich ja jetzt nicht, dass gerade ich die 25.000ste Besucherin bin“, freute sie sich. „Ich habe in der Zeitung gelesen, dass die Ausstellung heute endet, deshalb haben wir uns noch schnell auf den Weg gemacht“. Kirsten Radonat war schon oft Gast in der Kunsthalle Emden, zuletzt hatte sie die Jubiläumsausstellung „25 Jahre! Sammlung Henri Nannen“ gesehen. Auf dem Foto von links: Isabell und Anna-Viola Radonat, Dr. Frank Schmidt, Kirsten Radonat und Ulrike Finke-Duggen.

 

Bis zum 31. Mai ist die Kunsthalle Emden wegen Ausstellungswechsel geschlossen. Am 1. Juni 2013 öffnet sie dann mit der neuen Ausstellung „Wenn Wünsche wahr werden. Neue Werke treffen auf Klassiker der Sammlung“ sowie „30 Jahre Malschule“ wieder ihre Türen. Beide Sommerausstellungen laufen parallel vom 1.6. bis 8.9.2013.